• Eine anstrengende Suche

    Gesellschaft

    Eine anstrengende Suche

    In den Supermarktregalen finden sich Produkte, die versprechen „ein gutes Stück Heimat“ zu sein. Regionalkrimis und heimische Mundartmusik stehen hoch im Kurs. Im Fernsehen oder auf der Kinoleinwand sind moderne Heimatfilme äußerst erfolgreich. In der Wirtschaftswelt gilt der Verweis auf die heimatliche Herkunft als Qualitätsversprechen. In Bayern wurde gar ein eigenes Heimatministerium geschaffen. Kurzum: Das heimatliche Lebensgefühl ist in

  • Besser einen falschen Sohn als eine Tochter

    Besser einen falschen Sohn als eine Tochter

    Auf einen Baum klettern, wild sein, raufen. Für viele Mädchen in Afghanistan ist das undenkbar. Nur manche können sich das erlauben. Sie tragen Hosen, kurze Haare und wachsen als Söhne ihrer Eltern auf. Auch der kleine Mehran

     
  • Zwischen Volksglaube und baltischer Kultur

    Zwischen Volksglaube und baltischer Kultur

    Nicht nur in Skandinavien wird Mittsommer groß gefeiert, gerade auch im Baltikum ist der Johannistag ein ganz besonderer Feiertag. „Joninės“, wie der Tag in Litauen genannt wird, ist voller Bräuche, die aus einer Zeit stammen, als der Landstrich der letzte heidnische Landstrich Europas war. In dem kleinen Dorf Kernavė, im Mittelalter die Hauptstadt Litauens, ist die Sonnenwendfeier besonders mystisch

     
  • stadtgottes-Kinotipp: Die Liebe seines Lebens

    stadtgottes-Kinotipp: Die Liebe seines Lebens

    Mit viel Emotionalität und großer Bildgewalt bringt Regisseur Jonathan Teplitzky den autobiografischen Weltbestseller The Railway Man – Die Liebe seines Lebens von Eric Lomax auf die Leinwand. Ein Film über den brutalen Bau der sogenannten „Todeseisenbahn“, über Rache, Ehre und Vergeltung. Und die Frage: Was hält Liebe aus?

     
  • Den Schrei der Armen und den Schrei der Erde hören

    Den Schrei der Armen und den Schrei der Erde hören

    „Nicht die Überbevölkerung ist das Problem der Welt, sondern die Maßlosigkeit der Reichen“, sagt der Papst in seiner Umwelt-Enzyklika. Und das geht uns alle an, ist sich Pater Franz Helm sicher. Der Steyler Missionar hat für stadtgottes.de die Enzyklika von Papst Franziskus gelesen und stellt eine Verbindung zum Auftrag der Steyler Missionare her

     

stadtgottes, Juli/August 2015

 
  • Hinter Mauern mitten im Leben

    Begegnung

    Hinter Mauern mitten im Leben

    Voll Hoffnung die Zukunft zu ergreifen, dazu hat Papst Franzikus die Ordensleute zum Auftakt des "Jahres des geweihten Lebens" ermutigt. Wir haben vier Hoffnungsträgerinnen mit und ohne Schleier gesucht – und gefunden

     
  • Die Blauts \

    Titelthema

    Die Blauts "op Jück"

    Die Kinder sind aus dem Haus, das Häuschen ist abbezahlt – und jetzt? Immer mehr ältere Menschen entdecken die große Freiheit im Caravan: Sie kaufen sich ein Reisemobil und erkunden die Welt. Für das Ehepaar Ursula und Rudi Blaut gibt es nichts Schöneres, als mit dem Wohnwagen unterwegs zu sein

     
  • Bitte mehr Barmherzigkeit in der Kirche!

    Das Gespräch

    Bitte mehr Barmherzigkeit in der Kirche!

    Papst Franziskus hat eine Vision: Barmherziger soll die Kirche werden, christlicher. Die Glut unter der Asche entdecken, auch wenn viele die Asche für Glut halten – darüber sprach stadtgottes-Chefredakteur Albert Herchenbach mit dem Benediktiner Alt-Abt von Einsiedeln Pater Martin Werlen

     
  • \

    Soziales

    "WAS, ich soll anderen die Schuhe putzen?"

    Kakao ernten, in der Fabrik schuften, Tortillas backen – dafür reisen Kinder in ein Gebäude der alten Steyler Druckerei. In einem nachgebauten Dorf aus Nicaragua lernen sie, wie hart das Leben für ihre Altersgenossen in Mittelamerika ist

     
  • Der Schwerstarbeiter

    Gesundheit

    Der Schwerstarbeiter

    Jährlich verarbeitet der Magen bis zu einer Tonne Nahrung zu Brei und befördert sie weiter zum Darm. Lesen Sie, was ihn belastet – und ihm gut tut

     
 
 

News-Ticker

Heute haben Namenstag

Unser Missions-Blog

CD-Erlös für guten Zweck

01.07.2015, Deutschland

Die Steyler Musikapostel, 18 junge Fratres aus aller Herren Länder, haben den Erlös aus ihrer ersten CD "Maria, O Mama" an ein Kinderprojekt in Indien gespendet

Gedanken zum Tag

2012-07-02.jpg

Pack den Sommer in die Gläser!

Etiketten für Marmeladen© -

Erntezeit, Einmachzeit: Mit den Rezepten aus der Sommerausgabe der stadtgottes schmecken Sie auch im Wetter noch die herrlichen Früchte des Sommers. Im Archiv der Steyler Klosterküche finden Sie leckere Rezepte.

Sie können sich hier die oben dargestellten Etiketten für Ihre Marmeladengläser zum Ausdrucken herunterladen. Drucken Sie die Vorlagen auf festerem Papier aus und befestigen Sie die Etiketten mit doppelseitigem Klebeband oder Bastelkleister auf den Gläsern.

Facebook
Messbund

Bischof Heiner Koch über die stadtgottes:

Bischof Heiner Koch© Jürgen Lösel

Die Stadt –— das ist Bewegung, Dynamik, Kommunikation, aber Stadtluft macht oft nicht frei, sondern einsam und heimatlos. Wie herrlich ist dagegen die Stadt Gottes, „die heilige Stadt, die Wohnung Gottes unter den Menschen“. (Offb 21,2.3) Es ist gut, dass die „stadtgottes“ so viel vom Leben der Gegenwart nicht nur in den Städten berichtet, sondern das Geheimnis der Stadt Gottes in unseren Städten, in unserem Leben entdecken hilft.

Heiner Koch, Bischof von Dresden-Meißen

 

Unser Klosterladen-Angebot

Collage der Steyler Kalender 2016

Steyler Kalender 2016

Ob zum Aufstellen, Aufhängen oder Durchblättern, ob im Format A6 oder A4 – bei den Steyler Kalendern ist für jeden Geschmack etwas dabei. Schöne Bilder, leckere Rezepte, spirituelle Impulse, Erklärungen zu den Heiligen und spannende Reportagen werden Sie im neuen Jahr begleiten.
[weitere Informationen...]

 

Nächste Termine

  • 09.07.2015, Laupheim | Deutschland

    Kräutertag zum Thema Stoffwechsel

    Die Natur ist reich an Pflanzen, die über wertvolle Heileigenschaften verfügen und die wir mit ihrer Wirkungsweise kennenlernen werden. Durch Bibeltexte, meditativem Tanz und Segensgebet erfahren wir die heilende Kraft Gottes.

     
  • 11.07.2015, München | Deutschland

    Bibliodramatag in München

    Bibliodrama ermöglicht es, biblischen Texten neu auf die Spur zu kommen, denn es lädt ein, sich für die Fragen zu interessieren, die der Text aufwirft, ohne das diese gleich beantwortet werden müssten. Man verlässt die distanzierte Position des Gegenübers zum Text und tritt selbst in die Geschichte ein.

     
  • 18.07.2015, München | Deutschland

    Sich selbst neu aufstellen

    Jeder Mensch sehnt sich danach sein Leben sinnvoll und mit Freude zu leben. Warum scheint es nur wenigen zu gelingen? An diesem Tag können alle Anliegen die einem auf der Seele brennen vorgetragen werden. Im gemeinsamen Hinschauen auf das was trägt und auch auf das, was keinen Platz bekommen hat, durch verschiedene Umstände vergessen wurde, oder durch schicksalhafte Ereignisse eine Wirkung hinterlassen hat, suchen wir nach guten Lösungen.

     

Helfen per SMS!