• Aufklärung auf der Straße und im Gottesdienst

    Weltweit

    Aufklärung auf der Straße und im Gottesdienst

    Die Ebola-Epidemie in Westafrika spitzt sich täglich weiter zu. Über 2.200 Todesopfer hat das Virus bereits gefordert. In Ghana gibt es derzeit noch keine Ebola-Infizierten. Trotzdem ist das Land in akuter Alarmbereitschaft, wie Pater Dionosio Nellas SVD berichtet

  • Trinkgeld im Supermarkt

    Trinkgeld im Supermarkt

    Die einen nervt das lästige Kleingeld im Geldbeutel, die anderen hätten es bitter nötig. Wer mit wenigen Cents etwas Gutes tun möchte, hat an vielen Supermarktkassen die Gelegenheit dazu. „Deutschland rundet auf“ heißt die Aktion, bei der Kunden ein wenig mehr bezahlen können – um benachteiligten Kindern in Deutschland zu helfen

     
  • \

    "Sie sah aus, als ob sie schläft"

    Marion Hogl, Kinderfotografin aus München, hat das Sternenkind Leonie fotografiert, um ihren Eltern eine schöne Erinnerung zu schenken. Der Fototermin lässt sie bis heute nicht los

     
  • Interreligiöser Dialog: \

    Interreligiöser Dialog: "Verschiedenheit wertschätzen"

    Über die Anhänger der großen Weltreligionen wird viel gesprochen – zu selten jedoch mit ihnen. Ein Dialogprojekt der Universität Paderborn tut nun genau das: Zwei Wochen lang diskutierten 30 christliche und muslimische Theologiestudenten aus Deutschland, dem Iran und Libanon über Gott und die Bedeutung Jesu – und das nicht nur im Hörsaal

     
  • Erntehelfer: betrogen und ausgebeutet

    Erntehelfer: betrogen und ausgebeutet

    „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – so steht es im Deutschen Grundgesetz. Dennoch müssen überall in der Bundesrepublik Menschen unter unwürdigen Bedingungen arbeiten. Als Wanderarbeiter haben sie sich aus anderen europäischen Ländern auf den Weg gemacht, weil sie sich eine gute Beschäftigung und gerechten Lohn versprochen haben. Die Realität sieht oft anders aus

     

stadtgottes, September 2014

 
  • Gilt das Grundgesetz nicht für Alte?

    Das Gespräch

    Gilt das Grundgesetz nicht für Alte?

    Die Würde des Menschen ist unantastbar – bis er ins Pflegeheim kommt, kritisiert Ulrike Mascher, Vorsitzende des Sozialverbands VdK. Der Staat vernachlässige seine Schutzverantwortung, sagt sie und legt Verfassungsbeschwerde ein. stadtgottes-Chefredakteur Albert Herchenbach sprach mit ihr

     
  • Gott lebt in den Trümmern

    Steyler Welt

    Gott lebt in den Trümmern

    Vor einem Jahr erschütterte ein starkes Erdbeben die beliebte Touristeninsel Bohol. 300 000 Menschen wurden obdachlos. Ihren Glauben hat die Katastrophe nicht ins Wanken gebracht

     
  • Kinder der Mauer

    Gesellschaft

    Kinder der Mauer

    Viele Palästinenser und Israelis begegnen einander nicht mehr, seit die Sperrmauer sie trennt. Die Sicht über den jeweils anderen wird von Generation zu Generation weitergegeben

     
  • „Implizit sind wir alle religiös“

    Glauben

    „Implizit sind wir alle religiös“

    Die Statistiken der Deutschen Bischofskonferenz sprechen eine nüchterne Sprache: Tendenz in allen Bereichen sinkend. Doch wie steht es um den Glauben 2014 wirklich? Diese Frage beantwortet Professor Wilhelm Gräb vom Institut für Religionssoziologie in Berlin

     
 
 

News-Ticker

Heute haben Namenstag

Unser Missions-Blog

Eine Woche des Friedens

19.09.2014, Irland

Im Vorfeld des Internationalen Tags des Friedens der Vereinten Nationen am 21. September hat der frühere Generalsuperior der Steyler Missionare, Pater Heinrich Barlage, zum Gebet aufgerufen. Seit 14 Jahren engagiert sich der Steyler Missionar in der internationalen Friedensbewegung

Gedanken zum Tag

2012-09-20.jpg
Facebook
Messbund
stadtgottes-Redakteurin Christina Brunner© Achim Hehn

Auszeichung für stadtgottes-Redakteurin

Die Reportage "Unser Sternenkind" (erschienen 09/21013) von stadtgottes-Redakteurin Christina Brunner wird mit dem Katholischen Medienpreis ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 27.10. 2014 in Bonn statt. In der Begründung heißt es: "Außergewöhnlich ist die Nähe, die die Journalistin – und vor allem auch die Fotografin – zu der betroffenen Familie aufgebaut haben." Lesen Sie hier die ganze Jurybegründung und mehr zur Geschichte.

Markus Maria Profitlich über die stadtgottes:

Markus Maria Profitlich© privat

„"Die stadtgottes bietet eine gute Mischung, sie informiert über geschichtliche, soziale Themen mit einem offenen Blick in die Welt. Sie gibt Anregungen für ein bewusstes Leben aus dem Glauben.“"

 

Unser Klosterladen-Angebot

Buch Der Wein

Der Wein

Die spirituelle Dimension des Weines entdecken: Seit mehr als sechstausend Jahren fasziniert der Wein nun schon die Menschheit. In allen Kulturen hatte Wein immer auch symbolische Bedeutung. In Riten wurde er geweiht oder gesegnet und den Göttern geopfert. Und so gehört die Freude am Wein auch zur Frohen Botschaft des Christentums.
[weitere Informationen...]

 

Nächste Termine

  • 21.09.2014 - 28.09.2014, Deutschland

    Einzelexertitien mit Bibliodrama

    “Gibt Deiner Seele Zeit”. Exerzitien sind ein Übungsweg um dem Lebendigen auf der Spur zu bleiben, in mir selbst, zu den anderen hin, in Beziehung zu. Bibliodramatische Elemente unterstützen den Exerzitienprozess, indem wir uns ganzheitlich einem Text nähern, ihn kennenlernen, uns mit einem Wort, einer Person identifizieren.

     
  • 22.09.2014 - 28.09.2014, Laupheim | Deutschland

    Ikonenmalkurs

    Ikonen sind für orthodoxe Christen das Fenster, durch das sie das Antlitz des Ewigen erblicken. Wir können Ikonen bezeichnen als Urbilder, als Spiegelungen des Menschlichen und des Göttlichen. Für die Teilnahme ist keine zeichnerische Vorbildung nötig. Am Ende der Woche nehmen Sie Ihre fertige Ikone nach Hause.

     
  • 25.09.2014 - 26.09.2014, Sankt Augustin | Deutschland

    Die Rolle der Frau in der chinesischen Kirche

    Renommierte China- und Kirchenforscher aus Universitäten und Instituten in Deutschland, China, Taiwan, den USA und Schweden sowie aus dem Vatikan treffen sich zu einem Workshop zum Thema "Die Rolle der Frau in der chinesischen Kirche". Ziel ist es, sich sowohl über die Vergangenheit als auch über Gegenwart und zukünftige Perspektiven auszutauschen und den aktuellen Stand der Forschung festzustellen.

     

Helfen per SMS!