Steyler Welt

Wir feiern Arnold Janssens 180. Geburtstag

Geburtstag – ein Grund zum Feiern! Und erst recht, wenn es sich um den Ehrentag des Ordensgründers der Steyler handelt. Am 5. November wäre der heilige Arnold Janssen 180 Jahre alt geworden

Ein Mann mit Visionen, der unermüdlich für seine Ideen arbeitete: Arnold Janssen am Schreibtisch in Steyl© SVD
Ein Mann mit Visionen, der unermüdlich für seine Ideen arbeitete: Arnold Janssen am Schreibtisch in Steyl

Arnold Janssen wollte die Welt verändern. Gegen viele Widerstände, ohne Geld, ohne Macht. Aber mit Gottes Hilfe. Und das ist ihm gelungen: 1875 eröffnete der junge Arnold Janssen das Missionshaus St. Michael in Steyl. Wegen des Kulturkampfes war dies damals in Deutschland nicht möglich; er musste nach Holland ausweichen. In den folgenden Jahren wurde das ehemalige Wirtshaus ständig erweitert und ausgebaut. Junge Männer schlossen sich der Gemeinschaft an, und schon bald gingen die ersten Missionare nach China. Schnell erkannte Arnold Janssen, dass für die Missionsarbeit auch Frauen wichtig sind. Deshalb gründete er zusammen mit Helena Stollenwerk (Mutter Maria) und Hendrina Stenmanns (Mutter Josefa) im Jahr 1889 die Steyler Missionsschwestern und 1896 die Steyler Anbetungsschwestern.

Bereits drei Jahre nach der Ordensgründung, 1878, gab es die erste Ausgabe der stadtgottes. Denn Arnold Janssen wusste: Mit Berichten in Zeitschriften erreichte er die Menschen. Er wollte via stadtgottes den Glauben verkünden und stärken, über die Mission berichten – das war ihm besonders wichtig – und gute Werte vermitteln. Und das ist bis heute so geblieben.

Mitmachen und gewinnen

Also: Feiern Sie mit uns! Und zwar so: Verschenken Sie für ein ganzes Jahr die stadtgottes an einen lieben Menschen, der genau wie Arnold Janssen am 5. November Geburtstag hat oder in der Arnold-Janssen-Straße wohnt oder Arnold Janssen heißt. Wichtig: Die betreffende Person sollte in jedem Fall noch kein stadtgottes-Abonnent sein.

Sie kennen jemanden, dem Sie diese große Freude bereiten möchten? Prima, dann laden Sie sich hier das nötige Dokument herunter.

Christina Brunner

November 2017

Facebook Like aktivieren
 

Artikel kommentieren

386 + 3 =
 
 

0 Kommentare

 
 

Weitere Themen

Bisherige Beiträge / Steyler Welt

  • Lernen statt Ziegel formen

    In den Slums der Stadt Indore müssen schon die Kleinsten schwer arbeiten. Die Bridge Schools, die von den Steyler Missionaren ins Leben gerufen wurden, sind ein erster Schritt um den Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen

     
  • Sprechstunde unterm Affenbrotbaum

    Pater Peter Pinto lebt mitten unter den Massai. Nicht nur als Seelsorger engagiert sich der Steyler Missionar aus Indien für das weltbekannte Hirtenvolk. Mit seinem Krankenwagen ist er auch zur Stelle, wenn die Massai medizinische Hilfe brauchen

     
  •