Interview

"Ich glaube an das Gute im Menschen"

Er war Jesus, Paulus und Augustinus: Johannes Brandrup hat schon viele große Kirchenmänner verkörpert. Über seinen Glauben, seine Religion und Werte sprach er mit Redakteurin Melanie Fox

Johannes Brandrup© dpa Picture Alliance

An was glauben Sie?
Ich glaube an die humanistischen Werte wie Demokratie, das Gute im Menschen, den ständigen Fortschritt. Ich glaube daran, dass wir uns zu einer gerechten und weniger gewalttätigen Welt entwickeln.

Sind Sie religiös geprägt?
Meine Eltern sind aus der DDR geflohen und ich bin in einem atheistischen Umfeld aufgewachsen. Ich bin christlich getauft, da sie dachten, dass sich das im Westen so gehört und sie sich dem Konsens der Gesellschaft verpflichtet fühlten, auch wenn sie selber nicht an Gott glaubten.

Sie haben in verschiedenen Bibelverfilmungen mitgewirkt, Jesus, Paulus und Augustinus verkörpert. Haben Sie sich dadurch mit Religion befasst?
Tatsächlich habe ich mich sehr intensiv mit der Geschichte der Religion auseinandergesetzt. Dadurch habe ich verstanden, wie die historischen Prozesse, die Glaubenskriege, unsere Wirklichkeit geformt haben. Für mich hat sich eine neue Dimension des Verständnisses für unsere Welt aufgetan. Dass ich religiös nicht vorbelastet war, habe ich dabei als Vorteil empfunden.

Was fasziniert Sie an Religion?
Mich faszinieren Menschen, die in ihrem Glauben und ihrer religiösen Überzeugung gefestigt sind. Die spirituelle Dimension des Daseins interessiert mich und macht mich neugierig.

Besuchen Sie Kirchen?
Ich gehe wahnsinnig gerne in Kirchen und bete auch, obwohl ich nicht weiß, zu wem. Mich hinzu­knien, demütig zu sein, mit dem Glauben an eine höhere Macht, das tut mir gut.

Was empfinden Sie in diesen Momenten?
Für mich ist es eine Lektion in Demut und Dankbarkeit für alles, was ich habe. Sicherlich auch mit der Hoffnung und dem Wunsch verbunden, dass es allen in meinem Umfeld gut gehen soll.

Welche Werte sind Ihnen besonders wichtig?
Fairness, Respekt, Verständnis, Empathie, Diskursfähigkeit, aber auch die Fähigkeit sich zu streiten und sich dabei trotzdem zu achten.

Leben Sie diese Werte?
Ideale sind reine Theorie, das echte Leben ist eine sehr praktische Angelegenheit. Es gibt immer Luft nach oben, wo ich mich verbessern kann, möchte und sollte. Das Streben nach Verbesserung bleibt mir hoffentlich bis zu meinem letzten Tag erhalten.

Sind Sie ein Mensch, der seinem Gegenüber schnell verzeihen kann?
Das kommt darauf an, ob sich derjenige für seinen Fehler entschuldigt oder eben nicht. Das beeinflusst auch meine Haltung ihm gegenüber. Wenn jemand darauf beharrt, dass es richtig so ist, was ich falsch finde, dann wird eine Annäherung schwierig.

Melanie Fox

November 2017

Facebook Like aktivieren
 

Artikel kommentieren

479 - 2 =
 
 

0 Kommentare

 
 

Weitere Themen

Bisherige Beiträge / Interview

Zur Person

Der Film- und Theaterschauspieler Johannes Brandrup, 50, ist bekannt aus vielen nationalen und internationalen Produktionen. Er gründete das erste digitale Theater im Internet, das Berliner Logentheater. Mit seiner Frau, der Schriftstellerin und Regisseurin Branwen Okpako, und den zwei Kindern lebt Brandrup in Berlin.