Leserreise

Provence

Eine Reise durch Frankreichs Süden

Provence© -
 
 

Das Programm der Reise

1. Tag - Flug nach Marseille

LUFTHANSA Linienflug über München nach Marseille (Teilnehmer aus der Schweiz können nach München anreisen oder mit KLM von Zürich über Amsterdam nach Marseille fliegen).
Bustransfer vom Flughafen Marseille zum 3-Sterne-Hotel Le Petit Manoir in Les Angles bei Avignon (ca. 90 km). Zimmerbelegung für drei Übernachtungen.

 

2. Tag - Les Baux-de-Provence - Fontvieille - Saint-Rémy-de-Provence

Fahrt nach Les Baux-de-Provence. Inmitten der Gebirgskette der Alpilles gelegen, bietet das Bergdorf ein herrliches Panorama vom Mont Ventoux bis zum Mittelmeer. Hier trafen sich vor 700 Jahren Minnesänger und Troubadoure zum edlen Wettstreit.
Weiter geht es nach Fontvieille, in der Nähe des kleinen Ortes befindet sich die Mühle des berühmten provenzalischen Schriftstellers Alphonse Daudet.
Danach Besuch von Saint-Rémy-de-Provence. Der Hauptort der Alpilles bewahrt das Erbe der antiken Stadt Glanum, hiervon zeugen ein römischer Triumphbogen und das Julier-Mausoleum. Saint-Rémy-de-Provence mit seiner umliegenden Landschaft und seinem Licht hat zahlreiche Künstler, Schriftsteller und Maler angeregt. Der Berühmteste ist zweifellos Vincent van Gogh, der hier mehr als 150 Gemälde gemalt hat.

 

3. Tag - Avignon - Pont du Gard

Am Vormittag kurze Fahrt nach Avignon, das sich am linken Rhône-Ufer erhebt. Die bedeutendste Epoche dieser Stadt war in der Zeit von 1309 bis 1377, als Avignon Sitz der Päpste war. Das wichtigste Bauwerk ist der Papstpalast, der von außen eher den Eindruck einer Festung erweckt. Im Inneren des Palastes befinden sich Räume und Kapellen mit wertvollen Fresken. Weitere Besichtigungspunkte sind die Kirche Notre-Dame des Doms und die Brücke Saint-Bénézet, die durch das Volkslied "Sur le Pont d’Avignon" weltbekannt wurde.
Am Nachmittag Fahrt zum Pont du Gard, dem wohl beeindruckendsten Zeugnis römischer Zivilisation in der Provence. Rund 1000 Menschen waren drei Jahre lang damit beschäftigt, das mit einer Länge von 275 m imposanteste römische Aquädukt fertig zu stellen. Drei Arkadenreihen überspannen in knapp 49 m Höhe das Flüsschen Gardon. Die bis zu sechs Tonnen schweren Quadersteine wurden dabei so genau zugeschnitten, dass sie durch den gegenseitigen Druck ohne Mörtel zusammengefügt werden konnten. Der Pont du Gard ist Teilstück eines rund 50 km langen Aquäduktes, das die römische Metropole Nîmes mit jenem Trinkwasser versorgte, das heute unter dem Namen Perrier bekannt ist. Nur mit Hilfe einfachster Messgeräte nutzten die Römer ein Gefälle, das zwischen der Quelle und Nîmes gerade einmal 17 m beträgt, d. h. umgerechnet nur 34 cm Gefälle pro km.

 

4. Tag - Arles - Camargue

Abreise von Les Angles und Fahrt nach Arles, das auf eine glanzvolle Vergangenheit zurückblickt. Hiervon zeugen die herrlichen römischen Bauwerke, die romanische Kathedrale Saint-Trophime mit ihrem schönen Kreuzgang sowie reiche Kunst-schätze. Stadtrundgang mit Besichtigung der römischen Nekropole Alyscamps.
Weiterfahrt in die Ebene der Camargue, die mit ihren Sumpfgebieten, Salzgärten, Reisfeldern, Weiden und Sanddünen zweifellos die eigenwilligste unter den provenzalischen Landschaften ist. Das Dorf Les Saintes-Maries-de-la-Mer ist der Hauptort der Camargue und wichtigster Wallfahrtsort der Sinti und Roma. Hier verehrt man die heiligen Marien (Maria Jakobäa, Maria Salome und Maria Magdalena), die der Legende nach zusammen mit Lazarus und der schwarzen Dienerin Sara mit einem Boot gestrandet sein sollen.
In Pertuis Zimmerbelegung für vier Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel Ibis Styles.

 

5. Tag - Sénanque - Roussillon - Lavendel

Die Fahrt geht heute zunächst nach Gordes mit der weltberühmten Abtei Sénanque, die in einem malerischen Tal inmitten wogender Lavendelfelder liegt. Die Zisterziensermönche gründeten diesen Ort der Stille bereits im Jahre 1148. Seitdem wechselte das Schicksal der Abtei immer wieder, vom reichen Kloster bis zum verlassenen Ort. Seit 1988 leben wieder Mönche in der Abtei. Einige Räume wie Schlafsaal oder Kapitelsaal sind zur Besichtigung vorgesehen, andere wie das Refektorium werden noch heute genutzt und können daher nicht besichtigt werden. Die Abtei besticht durch ihre schlichte Einfachheit und hat sich mittlerweile zu einem Wahrzeichen der Provence entwickelt.
Weiterfahrt nach Roussillon. Leuchtend heben sich die Ockerbrüche von der provenzalischen Landschaft mit ihren smaragdfarbenen Pinien ab. Je nach Grad der Oxidation reicht das durch das Spiel von Licht und Schatten gesteigerte Farbspektrum von grellem Safrangelb über verschiedene Rottöne bis zu strahlendem Violett. Ein ausgetretener Pfad führt durch eine faszinierende Landschaft mit bizarren Felsformationen. Standesgemäß erstreckt sich auch Roussillon, die einstige Hauptstadt des Ockerabbaus, auf einem imposanten, nach Norden hin steil abfallenden Ockerfelsen, dessen Spitze im Mittelalter noch von einer stolzen Burg eingenommen wurde.
Zum Abschluss Besuch des Lavendelmuseums in Coustellet. Dort erfahren Sie alles über die Kultur und Verarbeitung dieser wohlriechenden Pflanze, welche die Farben der Provence so prägt.

 

6. Tag - Saint-Maximin-la-Sainte-Baume

Der heutige Tag ist Saint-Maximin-la-Sainte-Baume gewidmet. In der Krypta der gotischen Basilika Sainte-Marie-Madeleine, deren schlichte Formen vom provenza-lischen Stil beeinflusst sind, ruhen die Gebeine von Maria Magdalena.
Im Anschluss an die Besichtigung der Basilika folgen Sie dem „Königsweg“ von Saint-Maximin zum Bergmassiv Sainte-Baume, wo Maria Magdalena die letzten
30 Jahre ihres Lebens abgeschieden in einer Grotte lebte. Da an diesem Tag keine weiteren Besichtigungen geplant sind, bleibt genügend Zeit und Ruhe für den Pilger-weg zur Grotte, der ca. 45 Minuten zu Fuß durch den Wald und 150 Stufen am Hang entlang führt.

 

7. Tag - Aix-en-Provence - Silvacane

Am Vormittag Fahrt nach Aix-en-Provence. Die historische Hauptstadt der Provence und Universitätsstadt bietet zahlreiche ehemalige Adelspaläste, die Kathedrale, die Prachtmeile Cours Mirabeau, platanenbeschattete Plätze und Hunderte plätschernde Brunnen. Die Lebensart, die unvergleichliche Helligkeit und das herrliche Umland haben viele Künstler inspiriert, besonders den in Aix-en-Provence geborenen Paul Cézanne.
Am Nachmittag Weiterfahrt zur Abtei von Silvacane, der jüngsten der „Drei Schwestern“, wie die drei Zisterzienserabteien der Provence Sénanque, Le Thoronet und Silvacane auch genannt werden. Die Abtei wurde im Jahre 1144 in einer sumpfigen Lage gegründet und in den letzten Jahren restauriert.

 

8. Tag - Heimreise

Transfer zum Flughafen Marseille (ca. 50 km) und Rückflug über München (bzw. Amsterdam) zu den Ausgangsflughäfen.

 
 
 

Haben Sie Fragen zur Reise? Rufen Sie an.
Viator Reisen +49 231-1779324

Informationen zur Reise

Flugreise, 8 Tage

02. September bis 09. September 2017

Leistungen

  • LUFTHANSA Linienflug in der Economy-Klasse über München nach Marseille und zurück (bzw. KLM-Flug über Amsterdam) inklusive der Flugsicherheits-gebühren und Steuern.
  • Transfers, Ausflüge und Rundfahrten in modernem Reisebus.
  •  Übernachtung in 3-Sterne-Hotels in Les Angles und Pertuis in Doppelzimmern mit Dusche/WC. Einzelzimmer bedingen einen Zuschlag.
  •  Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen.
  •  Folgende Eintrittsgelder sind eingeschlossen: Papstpalast Avignon, Pont du Gard, Kreuzgang und Alyscamps Arles, Abtei Sénanque, Ockersteinbrüche Roussillon, Lavendelmuseum Coustellet, Krypta Saint-Maximin, Abtei Silvacane.
  • Deutschsprachige Reiseleitung und Führung; örtliche Führung im Papstpalast Avignon.
  • Geistliche Begleitung durch Pater Fabian Conrad SVD.
  • Reiseliteratur.
  • Reise-Insolvenz-Versicherung.

Preise

pro Person im Doppelzimmer mit LUFTHANSA Linienflug

  • ab Düsseldorf, Münster/Osnabrück, Paderborn oder Hannover € 1.748,-
  • ab Frankfurt oder Berlin-Tegel € 1.698,-
  • ab München € 1.634,- CHF 1.798,-

pro Person im Doppelzimmer mit KLM Linienflug

  • ab Zürich € 1.778,- CHF 1.956,-

Mehrkosten Einzelzimmer € 296,- CHF 326,-

Weitere Flughäfen auf Anfrage. Mindestteilnehmerzahl 25 Personen.

Nicht in den Reisekosten eingeschlossen
Weitere Mahlzeiten, Tischgetränke, Trinkgelder.

Veranstalter

Mit der Durchführung der Reise wurde der Reiseveranstalter VIATOR beauftragt. Es gelten dessen Reisebedingungen.

VIATOR Reisen
Propsteihof 4
44137 Dortmund

Telefon 0231-177 93 24
Telefax 0231-177 93 28

Begleitet wird die Reise von Pater Fabian Conrad

Pater Fabian Conrad© Harmut Seehuber
Frankreich ist die "älteste Tochter der römischen Kirche" und gerade der Süden hat herrliche und imposante Kirchen und Bauwerke zu bieten. Aber das soll nicht alles sein, die Natur, die Städte und die Menschen sind mit einem ganz besonderen Charme begabt. Lassen wir uns gemeinsam auf den sonnigen Süden ein, es wird sicherlich eine ganz außergewöhnliche Erfahrung als Reise und spirituelle Suche in einem unvergleichlichen von der Sonne geprägten Ambiente.
Ihr P. Fabian Conrad SVD
 
 

Weitere Leserreisen

youtube
Helfen per SMS