22.05.17
Beginn: 9:00 Uhr
Ort: Laupheim | Deutschland

Gärten und Pflanzen der Bibel

Die Erzählungen der Bibel beschreiben eine Lebenswelt und Kultur, die uns heute fremd geworden ist

Viele Bilder und Vergleiche lassen sich auf die ländlich geprägte, eng mit der Natur verbundene Gesellschaft zurückführen und daraus erklären. Am Beginn, im ersten Buch der Bibel steht die Schöpfungserzählung mit dem „Ur-Garten“ Eden. Gartenbilder mit hoher symbolischer Bedeutung verwenden die Propheten, das Hohelied mit seiner kunstvollen Poesie oder auch das Neuen Testament mit dem Garten Gethsemane. In der gesamten Bibel werden etwa 130 Pflanzen genannt: Feldfrüchte, Bäume, Hülsenfrüchte, Gemüse, Kräuter, Gewürze und Duftpflanzen, aber auch Gartenblumen. Diese wurden im vorderorientalischen Kulturraum in unterschiedlichen Gärten gepflanzt und kultiviert. Wir werden die verschiedenen biblischen Gärten mit ihren spezifischen Besonderheiten kennenlernen. Die Bibelpflanzen werden in ihrer Bedeutung für Land und Leute der damaligen Zeit dargestellt. Aber auch heutige Verwendungsmöglichkeiten einzelner Pflanzen in der Naturheilkunde, als Räucherstoffe, als Nahrungsmittel oder zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen werden wir praktisch ausprobieren

Im Bibelpflanzenpark des Dreifaltigkeitsklosters in Laupheim, den wir zum Abschluss besuchen, können wir die Pflanzen dann sehen, riechen und fühlen. Aus einem Teil dieser Bibelpflanzen werden wir schließlich noch eine duftende Salbe herstellen.

 

Veranstalter

Dreifaltigkeitskloster, Laupheim

Albert-Magg-Straße 5
DE-88471 Laupheim

Telefon07392-9714-0