• Steyler Welt

    "Die Kinder motivieren mich, über mich hinauszuwachsen"

    Pater Alwin Mascarenhas engagiert sich im indischen Pregnapur für Menschen, die das HIV-Virus in sich tragen. Er ist davon überzeugt, dass Christus selbst ihm und seinen Helfern den Auftrag gegeben hat, für die Ausgegrenzten und Stigmatisierten da zu sein

     
  • Steyler Welt

    Unser Kindergarten ist ein Ausweg

    Im Norden von Benin leitet die Steyler Ordensschwester Rosalie Zossou einen Kinder­garten. Die Mädchen und Jungen kommen aus ärmsten Verhältnissen. So wie sie einst

     
  • Steyler Welt

    Wir feiern Arnold Janssens 180. Geburtstag

    Geburtstag – ein Grund zum Feiern! Und erst recht, wenn es sich um den Ehrentag des Ordensgründers der Steyler handelt. Am 5. November wäre der heilige Arnold Janssen 180 Jahre alt geworden

     
  • Steyler Welt

    Der Flussmissionar

    Am Rhein aufgewachsen, am Amazonas beheimatet: Pater Norbert Förster SVD besucht die Gemeinden am Amazonas

     
  • Steyler Welt

    Rosen für Monika

    Die Wolgadeutsche Monika Dak hilft den Armen in Kaliningrad

     
  • Steyler Welt

    Willkommen in der Oase der Stille

    Mitten in der hektischen Hauptstadt von Togo liegt das Kloster der Steyler Anbetungsschwestern. Unser Autor Markus Frädrich und Fotograf Achim Hehn haben es besucht

     
  • Steyler Welt

    Neue Perspektiven für Steyl

    Eine niederländische Stiftung übernimmt das Gelände an der Maas und plant ein komplettes Klosterdorf

     
  • Steyler Welt

    Lernen statt Ziegel formen

    In den Slums der Stadt Indore müssen schon die Kleinsten schwer arbeiten. Die Bridge Schools, die von den Steyler Missionaren ins Leben gerufen wurden, sind ein erster Schritt um den Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen

     
  • Steyler Welt

    Jesus stirbt in Togo

    Wenn Pater Wojtek Minta in die Dörfer im Norden Togos fährt, nimmt er Jugendliche mit, die die Passion Christi darstellen. Diese Form der Verkündigung berührt die Herzen der Menschen

     
  • Steyler Welt

    Das Kinderparadies von Königsberg

    Die Kleinen im Kinderhaus von Kaliningrad, früher Königsberg, haben es nicht leicht: Ihre Eltern kamen illegal nach Russland, sie leben in engen, unbeheizten Wohnungen und sind oft unterernährt und krank. Bei der katholischen Kirche finden sie ein Zuhause