Armenien

Schnittpunkt von Orient und Okzident

Armenien gilt als der erste christliche Staat der Welt. Im Jahr 301, noch bevor sich römische Reich zum Christentum bekannte, tat dies Armenien. Das Christentum hat das Land von jeher geprägt. Überall beeindrucken alte Kirchen, eindrucksvolle Klöster und mystisch wirkende Kreuzsteine. Fünf dieser religiösen Stätten zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die in den Jahren 301 bis 303 errichtete Kathedrale von Etschmiatsin ist nicht nur die älteste des Landes, sondern der gesamten christlichen Welt.

Schon früh erlebte das heutige Armenien eine kulturelle Blüte: um 200 v. Chr. verliefen die Trassen der alten Seidenstraße durch den kleinen Staat am Ararat und brachten die Karawanen der Händler ins Land. Armeniens Hauptstadt Jerewan gehört zu den ältesten, durchgehend besiedelten Städten der Welt. Hohe Berge, tiefe Schluchten, wilde Gebirgsflüsse, dichte Wälder und unberührte Landschaften begeistern nicht nur Wanderer. Im Herbst findet man auf den Märkten frisches Obst und Gemüse: Trauben, Granatäpfel, Nüsse und viele mehr. Die Tage sind angenehm warm, die Nächte noch nicht zu kühl.

Die Begleitung dieser Reise übernimmt Pater Hans Peters SVD.

Das Programm der Reise

1. Tag: Flug nach Jerevan

Nachtflug über Wien nach Jerevan.

2. Tag: Jerevan

Nach der Ankunft am Flughafen Jerevan in den frühen Morgenstunden Bustransfer zum Hotel. Zimmerbezug für drei Übernachtungen und Zeit zum Ausruhen. Die Stadtrundfahrt beginnt mit dem Besuch des Handschriftenmuseums Matenadaran und führt anschließend vorbei an schönen Parks und Plätzen zur Kathedrale Gregor Lusavoritsch.

3. Tag: Etschmiadsin Kathedrale – Swartnoz Palastruinen

Etwas außerhalb von Jerevan liegt Etschmiadsin, die ehemalige Hauptstadt Armeniens, in der sich der Sitz des Katholikos aller Armenier befindet. Die Kathedrale wurde im Jahr 303 anstelle eines heidnischen Tempels von Gregor dem Erleuchter gegründet. Besichtigung der Hripsime-Kirche. Auf dem Rückweg Besichtigung der Palastkirchenruinen von Swartnoz. Zurück in Jerevan kommen wir zur Schwalbenfestung Tsitsernakaberd. Besuch der Gedenkstätte für die Opfer des Genozids an den Armeniern mit Ausstellung. 

4. Tag: Garni und Geghard

Fahrt nach Garni, Besichtigung des heidnischen Sonnentempels aus dem 1. Jahrhundert. Nach der Einführung des Christentums wurde der Tempel zum Sommersitz der armenischen Könige. Weiter geht es zum Höhlenkloster Geghard. Kirchenchorkonzert im Kloster, anschließend Rückkehr nach Jerevan.

5. Tag: Sewan-See – Dilidschan

Abreise von Jerevan und Fahrt zum Sewan-See (2000 m ü.M.), einem der höchstgelegenen Seen der Welt. Besuch der Klosteranlage auf der Sewan-Halbinsel und des dortigen Priesterserminars der Armenisch-apostolischen Kirche. Zum Abschluss des Tages Besuch der Klosteranlage Haghartsin. Eine Übernachtung in Dilidschan.

6. Tag: Sanahin – Haghpat

Weiterfahrt von Dilidschan zum Sanahin-Kloster in Alawerdi und zum Haghpat-Kloster im gleichnamigen Dorf (beide UNESCO-Weltkulturdenkmäler). Auf dem Weg zurück nach Jerevan legen wir einen Halt am alten kurdisch-jessidischen Friedhof Rja Taza ein. Zimmerbezug für drei Übernachtungen in Jerevan.

7. Tag: Klöster Chor Virap und Norawank

Fahrt zum berühmten Kloster Chor Virap. Besichtigung der Klosteranlage mit wunderschönem Ausblick auf den biblischen Berg Ararat. Weiterfahrt in die Region Wajoz Dsor zum Kloster Norawank, einem der mittelalterlichen Kulturdenkmäler Armeniens. Rückkehr nach Jerevan. 

8. Tag: Ausflug nach Gjumri

Fahrt nach Gjumri zu den archäologischen Ausgrabungen, die in der Sowjetzeit bereits durchgeführt wurden und gezeigt haben, dass der Ort mindestens seit dem 3. Jahrtausend v.bChr. sporadisch besiedelt war. Gjumri war nach der Hauptstadt Jerevan die zweitgrößte Stadt Armeniens. 

9. Tag: Rückreise

In den frühen Morgenstunden Transfer zum Flughafen und Rückflug über Wien zu den Ausgangsflughäfen.

Haben Sie Fragen zur Reise? Rufen Sie an.
Viator Reisen, Heinrich Hegener: +49 231 - 177 93 0

Informationen zur Reise

Flugreise vom 7. bis 15. September 2020 (9 Tage)

Geistliche Begleitung: Pater Hans Peters SVD

Preise

  • Ablug ab Düsseldorf 1.544,– €
  • Abflug ab Frankfurt 1.598,– €
  • Abflug ab München 1.544,– €
  • Abflug ab Wien 1.738,-€
  • Abflug ab Zürich 1.946,- CHF
  • Aufschlug für ein Einzelzimmer 296,–€ / 328,- CHF

Anschlussflüge von weiteren Flughäfen sind möglich und buchen wir gerne je nach Verfügbarkeit und ggf. gegen Aufpreis. Mindestteilnehmerzahl 25 Personen.

Leistungen

  • Linienflug mit Austrian Airlines oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft über Wien nach Jerevan und zurück
  • Übernachtung in Doppelzimmern mit Dusche/WC 
  • Halbpension
  • Busreise im modernen Reisebus inkl. aller Transfers und Ausflüge
  • Besichtigungsprogramm inkl. Eintrittsgelder
  • Örtliche Reiseleitung und Führung
  • Reiseliteratur

Veranstalter

Mit der Durchführung der Reise wurde der Reiseveranstalter Viator beauftragt. Es gelten dessen Reisebedingungen.

VIATOR-REISEN
Dr. Heinrich Hegener GmbH & Co. KG
Propsteihof 4
44137 Dortmund

Tel.: +49 231 - 177 93 - 0
Fax: +49 231 - 177 93 - 28