Israel

Auf dem "Jerusalem Weg" nach Galiläa

Der Lebensweg Jesu führte von seiner Heimatstadt Nazaret zuerst zum See Gennesaret und dann nach Jerusalem, dem Ort der Passion und Auferstehung. Unsere Pilgerreise folgt diesem Weg Jesu im wörtlichen Sinne, nämlich zu Fuß. Ausgewählte Wanderungen in Galiläa, in der Judäischen Wüste und in Jerusalem lassen uns die Welt der Bibel durch die Erfahrung ihrer Landschaften entdecken.

Das Programm der Reise

Liebe Leserinnen und Leser,

unterwegs im Heiligen Land – und das auf weiten Strecken im wahrsten Sinne des Wortes auf eigenen Füßen! Wir werden uns das Heilige Land erwandern, aber keine Sorge: Jeder wandert so, wie es für ihn  gut ist. Zutiefst geht es ja darum, beim Wandern Jesus auf die Spur zu kommen, und in seiner Spur darf jeder seine eigene Spur, seine Lebensspur entdecken. Ich freue mich darauf, mit Ihnen auf Spurensuche zu gehen, auf eigenen Füßen: herzlich willkommen!

Ihr P. Hans Peters

 

Leitmotiv ist das Bild vom „Fünften Evangelium“, das dem hl. Hieronymus zugeschrieben wird: „Fünf Evangelien schildern das Leben Jesu; vier findest du in den Büchern – eines in der Landschaft. Liest du das fünfte, eröffnet sich dir die Welt der vier“. Die Wanderstrecken sind zwischen drei und sieben Stunden lang. Wer nicht alle Strecken laufen will, für den gibt es alternative Programmpunkte.

1. Tag - Anreise

Flug ab verschiedenen deutschen Flughäfen oder ab Wien oder Zürich nach Tel Aviv. Begrüßung durch unsere Wanderreiseleiterin. Fahrt nach Galiläa. Zwei Übernachtungen im Kibbutzhotel Lavi.

2. Tag - Von Nazareth über Zippori nach Kana

Unser erster Wandertag führt durch das arabisch-israelische Nazaret zur Verkündigungskirche, zur orthodoxen Gabrielskirche und zum arabischen Markt. Dann kommen wir nach Zippori, dem antiken Sepphoris, zu Jesu Zeiten die schönste Stadt Galiläas. Hier finden wir ein eindrucksvolles antikes Wassersystem und die schönsten Mosaikarbeiten der Region. Von dort wandern wir nach Kana, das mit seiner „Hochzeitskirche“ an das Weinwunder erinnert. Gehzeit ca. 6 Stunden

3. Tag - Durch das Taubental zum See Gennesaret

Am frühen Morgen wandern wir durch die Landschaften des unteren Galiläas. Dann geht es durch das Taubental bis nach Migdal, das an Maria von Magdala erinnert. Von hier laufen wir durch die üppigen Felder der Ginosar-Senke bis zum Ufer des Sees Gennesaret. Eine Übernachtung im Kibbutzhotel Ginosar. Gehzeit ca. 7 Stunden

4. Tag - Die Heiligen Stätten am See

Wir beginnen den Tag mit einem Gottesdienst bei den Benediktinern von Tabgha, dem Ort der Brotvermehrung. Ein kurzer Weg führt uns dann hinauf zum Berg der Seligpreisung. Die Ausgrabungen in Kafarnaum helfen uns, die Welt Jesu und seine Sprache besser zu verstehen, die berühmte Insula, ein Wohnkomplex typisch für die Zeitenwende, macht uns das Wort „in meines Vaters Haus sind viele Kammern“ ganz neu plastisch. Still und fast vergessen liegt der Traditionsort der russisch-orthodoxen Kirche und bietet Gelegenheit, sich in die Welt Jesu oder einfach in die Schönheit der Seeatmosphäre zu versenken. Am späten Nachmittag bringt uns der Reisebus durch den Jordangraben bis zum Toten Meer. Drei Übernachtungen im einfachen Kibbutzgästehaus Almog.

5. Tag - Durch die Judäische Wüste

Am frühen Morgen steigen wir die Abbruchkante des Jordangrabens herauf und wandern auf der antiken Zuckerstraße. Wir kommen vorbei am Beduinengrab Nabi Musa, das von Muslimen als das Grab des Propheten Moses verehrt wird. Am Bir el Malki, einer antiken Zisternenanlage aus der Zeit der Könige Israels, legen wir eine Pause ein. Durch die Serpentinen des Og-Wadi endet der heutige Weg vor dem Ort Mishor Adumim. Rückfahrt zum Kibbutz Almog. Gehzeit ca. 7 Stunden

6. Tag - Durch das Wadi Kelt

Von der Fawwar-Quelle wandern wir heute durch den oberen Verlauf des Wadi Kelt durch eine Oasenlandschaft bis zur Fara-Quelle und dem Charitoun Kloster, der ältesten Klostergründung in der Judäischen Wüste. Nach der Mittagspause in Jericho kann – wer möchte – im Toten Meer baden oder sich im Kibbutz ausruhen. Gehzeit ca. 5 Stunden

7. Tag - Einzug nach Jerusalem - der Weg zum "Leeren Grab"

Vom Skopus Berg laufen wir an der Westflanke des Ölberges herab durch das Kidrontal bis zur Getsemani-Kirche. Von dort erreichen wir das Löwentor und pilgern auf die Via Dolorosa bis zum „Leeren Grab“ in der Grabes- und Auferstehungskirche, dem eigentlichen Ziel unserer Pilgerwanderung. Nach einer Zeit der Besinnung kommen wir zum Gloria Hotel in der Altstadt, in der Nähe des Jaffatores. Drei Übernachtungen. Gehzeit ca. 3 Stunden

8. Tag - Die Altstadt von Jerusalem

Wir beginnen den Tag auf dem Zionsberg mit dem Grab König Davids, dem Ort der Entschlafung Mariä und dem Abendmahlssaal. Entlang der Stadtmauer umkreisen wir die Stadt und laufen bis nach Silwan-Davidsstadt, dem ursprünglichen Jerusalem der Bibel. Anschließend geht es durch das Misttor in die Altstadt und wir besuchen die Klagemauer aus herodianischer Zeit. Der Nachmittag ist frei und lässt Zeit zur eigenen Stadterkundung. Gehzeit ca. 5 Stunden

9. Tag - Bei den palästinensischen Nachbarn

Wir kommen zum arabischen Dorf Battir auf der Grenze zwischen Israel und Palästina, sprechen mit Menschen vor Ort und lassen uns die landwirtschaftlichen Terrassenanlagen (UNESCO Welterbe) zeigen. Dann wandern wir durch eine unberührte Landschaft bis zum christlichen Dorf Beit Jala, wo wir eine Sozialstation besuchen. Anschließend erreichen wir die Hirtenfelder und Bethlehem mit der Geburtskirche, der große Kreis des irdischen Lebens Jesu hat sich geschlossen. Rückfahrt nach Jerusalem. Gehzeit ca. 4 Stunden

10. Tag - Abreise und Rückflug

Bustransfer zum Flughafen Tel Aviv und Rückflug zu den Ausgangsflughäfen.

 

Haben Sie Fragen zur Reise? Rufen Sie an.
Viator Reisen +49 231 - 177 93 - 0

Informationen zur Reise

Flugreise, 10 Tage

06. November bis 15. November 2018

 

Infos zu den Wanderungen

Unsere Gruppe wird von einer sehr erfahrenen Wanderreiseleiterin begleitet. Die Wanderungen eignen sich für alle Menschen, die in der Lage sind, mehrere Stunden am Tag – mit Pausen – zu Fuß unterwegs zu sein. Oft ist nicht die Länge der Strecke, sondern das Profil des Weges entscheidend, deshalb haben wir keine Entfernungen, sondern die Gehzeiten angegeben. Jeden Tag wird mit der Gruppe vor Ort entschieden, welche Wegstrecke gelaufen wird. Wer tageweise eine Pause einlegen möchte, für den gibt es Programm-Alternativen.

 

Leistungen

  • Flug mit Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss, El Al oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft ab/bis Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Tel Aviv
  • Übernachtung in Doppelzimmern mit Dusche/WC, in den Kibbutzhotels Lavi und Ginosar, im einfachen Kibbutzgästehaus Almog und im guten Mittelklasse-Hotel Gloria
  • Halbpension
  • Transfers, Rund- und Besichtigungsfahrten gemäß Programm
  • Eintrittsgelder
  • Wanderreiseleitung und Führung
  • Geistliche Pilgerbegleitung durch Pater Hans Peters SVD
  • Reiseliteratur

Wichtig: Reisepass, der bei Reiseende mindestens noch sechs Monate gültig sein muss. Visum für Israel nur für Reisende, die vor dem 01.01.1928 geboren sind.

Preise

  • Ab Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Münster, Berlin und München Preis pro Person im DZ/HP 1.994 Euro,  EZ-Aufpreis 468 Euro
  • Ab Zürich pro Person im DZ/HP 2.334 Schweizer Franken, EZ-Aufpreis 548 Schweizer Franken
  • Ab Wien pro Person im DZ/HP 1.994 Euro, EZ-Aufpreis 468 Euro

Weitere Flughäfen auf Anfrage. Mindestteilnehmerzahl 24.

 

Veranstalter

Mit der Durchführung der Reise wurde der Reiseveranstalter VIATOR beauftragt. Es gelten dessen Reisebedingungen.

VIATOR-REISEN
Dr. Heinrich Hegener GmbH & Co. KG
Propsteihof 4
44137 Dortmund

Tel.: 02 31 - 177 93 - 0
Fax: 02 31 - 177 93 - 28

E-Mail: info@viator.de

 

Weitere Leserreisen