Natur

Bibelkräuter: Minze

Es gibt viele Minze-Arten mit unterschiedlichem Geschmack. Ihre Heimat ist vor allem der Mittelmeerraum. Wer nach Israel oder in nordafrikanische Länder reist, wird dort einen besonders aromatischen Minztee genießen können

©Heinz Heiss

"Frische Minze eignet sich zum Würzen von Fleischgerichten und Süßspeisen", weiß Sr. Bernadette

Die Minze allgemein

• Pfefferminze wirkt krampflösend und schmerzstillend bei Magen- und Darm­beschwerden. Sie fördert die Gallensaftproduktion und Verdauung, hilft bei Blähungen und Menstrua­tionsbeschwerden.
• Alle Minze-Arten eignen sich gut zum Trocknen. Sie werden kurz vor der Blüte geschnitten und luftig an einem schattigen Platz getrocknet. In einer Schachtel (oder auch Papiertüte) dunkel aufbewahrt, behalten sie ein Jahr lang ihr Aroma.

Die Minze in der BibelIn der Zeit Jesu wuchsen viele Würzkräuter wild und waren überall anzutreffen. Früh schon wurden sie gesammelt und gezielt zum Würzen oder Heilen eingesetzt.
Jesus greift die alltäglichen Gewürze seiner Zeit auf, um die Unbarmherzigkeit und Ungerechtigkeit der Pharisäer aufzuzeigen.

"Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr gebt den Zehnten von Minze, Dill und Kümmel und lasst das Wichtigste im Gesetz außer Acht:
Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Treue. Man muss das eine tun, ohne das andere zu lassen." (Mt 23,23)

Jesus rügt die Pharisäer, die zwar eifrig den Zehnten gaben, aber die wichtigsten Teile des Gesetzes vernachlässigten. Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Treue – was heißt das für uns heute? Wir leben in einer Gesellschaft, einer Gemeinschaft, in der Gerechtigkeit gelebt wird – Recht gesprochen wird. Gehen wir auch barmherzig miteinander um? Und wie ist es mit der Treue? Treue heißt für mich: Was ich versprochen habe, halte ich.

Ich schaue in mein Umfeld und erlebe, obwohl ich alles habe, Ungerechtigkeiten, Unbarmherzigkeit und auch Untreue. Ich erlebe es im Kleinen, und es zieht Kreise. Ich frage mich oft: Woher kommt es, dass ich ungerecht bin oder unbarmherzig handle? Wenn ich ehrlich bin, mir selbst nichts vormache, dann ist es oft die Angst, die mich einholt, oder der Neid, die Eifersucht. Dabei brauche ich keine Angst zu haben vor dem Morgen, muss nicht neidisch sein auf das neue Auto meines Nachbarn, wenn ich immer wieder schaue, was ich alles zur Verfügung habe.

Ich darf zufrieden und dankbar sein für die Fähigkeiten und Talente, die ich habe. Ich darf in Freiheit leben und in der Begegnung mit den Menschen Leben erfahren. Leben in vielen Facetten, denn das Leben ist bunt, so wie die Natur um mich herum bunt ist und sich in den schönsten Farben und Düften präsentiert. Ich danke Gott jeden Tag aufs Neue für das Leben. Das Leben, das Gott selber ist.

Schwester Bernadette Dunkel SSpS

Juli 2018

Kommentare (1)

  • Hildegard
    Hildegard
    vor 4 Tagen
    Liebe Schwester, ich finde ihre Reihe zu den Bibelkräutern einfach klasse. Besonders die schönen Rezepte. Ich wusste gar nicht, daß so viele Kräuter schon in den Bibel vorgekommen sind. Danke.

Neuen Kommentar schreiben

Bisherige Beiträge

Stirbt ein in die Jahre gekommener Obstbaum, dann verschwindet mit ihm oft eine traditionelle, nur lokal verbreitete Sorte. Und mit ihr ein Stück...

[weiter...]

Viele Kräuter, die wir heute gerne verwenden, finden schon in der Bibel Erwähnung. Die Steyler Schwester Bernadette SSpS stellt Ihnen in unserer neuen...

[weiter...]

Kräuter-Limo

Zutaten:

Je 5 – 8 Stängel Zitronenmelisse, Pfefferminze, Mädesüßblüten, Holunderblüten, Lavendelblüten, Giersch
2–3 Rosenblüten
1 l    Apfelsaft (gut gekühlt)
1 l     Mineralwasser (gut gekühlt)
Saft von einer Zitrone
Zitronenscheiben
  
Zubereitung:

Die Kräuter zusammenbinden und in den Apfelsaft hängen. Mindestens 2 Stunden in die Sonne oder an einen möglichst hellen Platz stellen, damit die ätherischen Öle freigesetzt werden. Die Kräuter herausnehmen, den Zitronensaft und das Mineralwasser zugeben.

Tipp:

Für Kräuter-Bowle nehmen Sie anstelle von Apfelsaft Weißwein und statt Mineralwasser Sekt.