Natur

Bibelpflanzen: Brennnessel

Die Brennnessel, auch Rotes Feuer genannt, wird seit Menschengedenken in vielen Lebensbereichen eingesetzt. Sie zählt zu den ältesten Heilkräutern, wird im Gemüse­anbau als Dünger ver­wendet, galt als Retter bei Hungers­nöten und wurde auch in der Textil­industrie genutzt. Dennoch wird sie von vielen Menschen eisern bekämpft. Wie man diese unvergleichliche Pflanze für die Gesundheit einsetzen kann, teile ich gerne mit Ihnen

Schwester Bernadette Dunkel kocht frischen Brennnessel-Tee

  • Die ganze Pflanze ist heilkräftig: das Kraut, die Wurzel und die Samen.
  • Die mineralstoff-, eiweiß- und vitaminreichen Blätter wirken blutbildend, stoffwechsel­anregend, wassertreibend und blutreinigend.
  • Ein Sud aus Brennnessel­wurzeln, Birken- und Walnussblättern ist ein bewährtes Mittel gegen Haarausfall.
  • Ein scharfer Kaltwasserauszug (nur 24 Stunden angesetzt) als Pflanzenstärkungsmittel festigt durch die enthaltene Kieselsäure die Zellwände der damit gegossenen Pflanzen und stärkt so gegen den Befall von Insekten.

 

Sie sind interessiert an weiteren Rezepten aus Schwester Bernadettes Kräuterküche? Dann bestellen Sie sich hier ein kostenloses Probeheft

 

Die Brennnessel in der Bibel

„Unter Jubel werdet ihr den Weg in die Freiheit antreten, mit sicherem Geleit werdet ihr heimkehren. Berge und Hügel werden in ein Freudengeschrei ausbrechen, wenn sie euch sehen und die Bäume der Steppe werden in die Hände klatschen. Wo ihr durchzieht, wachsen statt Dornbüschen Zypressen und statt Brennnesseln Myrten. Dies alles geschieht, damit Gott gerühmt und gepriesen wird. Er setzt sich damit ein Denkmal, das alle Zeiten überdauert.“  (Jes 55,12f)

Gott sorgt für einen jeden von uns, dass wir Menschen unseren Weg im Leben finden, aber auch unseren Weg im Alltag – jeden Tag. Und so wie Gott verheißt, ist es ein Weg, der in die Freiheit führt. Als Mensch sehe ich oft nur einen kleinen Abschnitt meines Weges, sehe im Alltag häufig nur die Dornen und Brennnesseln, die weh tun und mir Schmerz bereiten. Doch wenn ich weiterschaue, geschieht Gutes; auch die Brennnessel gibt mir Kraft, und wenn ich sie richtig anwende, ist sie für mich eine wichtige Kraftquelle. Die Pflanzen und Kräuter, die mein Körper für sein Wohlergehen, für seine Gesundung braucht, wachsen nicht weit von mir. Aufmerksamkeit und Achtsamkeit sind in meinem Leben, in meinem Alltag gefragt. Der Weg, den ich gehe, fängt mit dem ersten Schritt an. Vertraue! – Gott geht alle Wege mit – er sorgt für uns, wie ein Vater und wie eine Mutter, für dich und für mich!

Schwester Bernadette Dunkel SSpS

März 2018

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Bisherige Beiträge

Es gibt viele Minze-Arten mit unterschiedlichem Geschmack. Ihre Heimat ist vor allem der Mittelmeerraum. Wer nach Israel oder in nordafrikanische...

[weiter...]

Stirbt ein in die Jahre gekommener Obstbaum, dann verschwindet mit ihm oft eine traditionelle, nur lokal verbreitete Sorte. Und mit ihr ein Stück...

[weiter...]