Interview

Kaufmann: "Gott begegnet mir in jedem Menschen"

Sopranistin Anna Maria Kaufmann betet vor jedem Auftritt. Im Gespräch mit stadtgottes erzählt sie, was ihr das Gebet gibt und wie sie mit Zweifeln umgeht.

Anna Maria Kaufmann wurde als "Christine" im Musical "Phantom der Oper" berühmt.

Sie sind eine sehr erfolgreiche Sängerin. Was erdet Sie?

Meine kanadische Herkunft und der feste Glaube, dass Gott mich immer auf meinem Weg begleitet. Dafür bin ich sehr dankbar.   

Was bedeutet es Ihnen zu glauben?

Durch meinen Glauben fühle ich mich Gott nahe. Und ich weiß, dass er mich bei meinen Herausforderungen so gut unterstützt, dass ich sie bewältigen kann.

Wie begegnet Ihnen Gott im Alltag?

Er begegnet mir in jedem Menschen – auch in denen, auf die ich vielleicht gerade sauer bin. Dann weiß ich: Ich muss den Menschen verzeihen, auch wenn ich denke, dass es nicht richtig ist, was sie gemacht haben. Ich möchte das Gute im Menschen sehen. Niemand ist perfekt, jeder macht Fehler. Ich finde: Den Hass im Herzen zu halten, kann einem nur selbst schaden.

Was gibt Ihnen das Gebet?

Es stärkt meinen Glauben, die Verbindung zu Gott. Ich glaube, dass Gott mich inspiriert. Ich kann Danke sagen für mein Leben und die Fähigkeiten, die er mir gegeben hat. Im Gebet wird mir bewusst, dass es etwas Größeres gibt als mich und mein Ego.

Hat sich Ihr Glaube im Laufe Ihres Lebens verändert?

Ja. Ich bin viel offener geworden. Dadurch, dass ich viel in der Welt herumkomme, mit verschiedenen Menschen Kontakt habe, die unterschiedlichen Religionen angehören, erweitere ich meinen Horizont. Ich lasse die Wurzeln meines Glaubens nicht los, aber ich öffne meine Arme, reiche meine Hand anderen Religionen gegenüber. Denn Gott ist Liebe.

Als praktizierende Katholikin fühlen Sie sich aber auch dem Judentum verbunden. Warum?

Jesus war auch Jude, im jüdischen Glauben war er „nur“ ein Prediger, ein weiser Mann. Ich habe sehr viele jüdische Freunde. Ich denke, dass wir alle auf dieser Welt sind, um zu lernen. Letztlich glaube ich, dass Gott viel größer ist als nur ein Glaube!

Gibt es auch Momente des Zweifels?

Komischerweise habe ich nie gezweifelt, bis vor zwei Jahren meine Mutter gestorben ist. Ihr Tod ist mir so nahegegangen, als ob ein Teil von mir aus meinem Herzen, meiner Seele, gerissen worden wäre. In den letzten beiden Jahren habe ich viele Menschen verloren, die mir sehr nahestanden, das hat mich tief erschüttert.

Was gibt Ihnen in solchen Momenten Kraft?

Ich habe viele Gespräche mit sehr gläubigen Menschen geführt. Durch deren Unterstützung habe ich dann wieder eine Verbundenheit gespürt. Und natürlich der Glaube daran, dass der Geist ewig lebt. Ein Gefühl von Frieden, dass alles gut ist, und die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit meinen Lieben.

Melanie Fox

Januar 2020

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Bisherige Beiträge

Der Schriftsteller Peter Prange greift für seine Bücher auch auf das Buch der Bücher zurück. Wir haben mit ihm über das Schreiben, die Bibel und den...

[weiter...]

Die Schauspielerin Anja Kruse ist aus zahlreichen TV-Serien und Filmen bekannt. Berühmt wurde Sie unter anderem durch ihre Rolle in "Der...

[weiter...]

Zur Person

Die kanadisch-deutsche Sopranistin Anna Maria Kaufmann, 55, gehört zu den großen Stimmen unserer Zeit. Mit ihrer Darbietung der „Christine“ im Musical „Phantom der Oper“ gelang ihr an der Seite von Peter Hofmann 1990 der internationale Durchbruch. Seitdem begeistert sie mit einem breitgefächerten Repertoire aus Musical, Oper und Pop.