Steyler Welt

Papst bestärkt Steyler Missionare in ihrer Arbeit

Das Kirchenoberhaupt empfing rund 150 Mitglieder des Ordens, die ihr Generalkapitel in der Nähe Roms halten.

Der Generalsuperior Pater Heinz Kulüke SVD dankt Papst Franziskus für die Einladung zur Audienz

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung durch den Generalsuperior Pater Heinz Kulüke SVD, hielt Papst Franziskus einen Vortrag in Spanisch. Darin griff er das Thema des Generalkapitels, "Die Liebe Christi drängt uns (2 Kor 05,14) – Verwurzelt in dem Wort, verpflichtet seiner Mission" auf. Er erinnerte die Anwesenden an den missionarischen Charakter dieses Satzes und machte dazu folgende Anmerkungen: 

Vertrauen Sie zunächst in die göttliche Vorsehung 

Papst Franziskus rief die Gesellschaft des göttlichen Wortes auf, ihr Vertrauen in Gottes Vorsehung durch tägliches Gebet und die Feier der Sakramente zu erneuern. Darüber hinaus spiegelt sich dieses Vertrauen im Mut zum Risiko, das getragen wird vom Vertrauen in die Kraft des Heiligen Geistes. 

Zweitens erinnert der Heilige Vater die Steyler Missionare an ihr Charisma, das Wort Gottes allen Menschen zu verkünden, unabhängig von Ort, Zeit und Kultur. Die Missionare vom Göttlichen Wort, sagte der Papst, müssen alle verfügbaren Mittel einsetzen, um der Herausforderung gerecht zu werden, das Wort Gottes jenen zu verkünden, die Christus noch nicht kennen.

Schließlich ermahnte Papst Franziskus die Steyler Missionare, ihr missionarisches Charisma als Gemeinschaft von Brüdern zu leben, die in brüderlicher Liebe verbunden sind. Die Steyler Missionare, die als vielfältige, internationale und interkulturelle Gemeinschaft zusammenleben, sind ein unschätzbares Zeugnis des Evangeliums in der Welt von heute. Der Heilige Vater betonte, dass die Missionare nur dann, wenn sie in Liebe und Einheit verbunden sind, es wagen können, mit anderen zusammen die vielen Probleme in Bezug auf Frieden und Gerechtigkeit anzugehen. 

Wurzeln und Friedhöfe 

Zusätzlich zum vorbereiteten Text sprach Papst Franziskus an einigen Stellen frei. So ermahnte er die Steyler Missionare, in konkreten Gesten der Liebe und Sorge zu ihren Wurzeln zu stehen. Er erinnerte sie, dass ihre Missionare in fernen Ländern in Afrika, Asien, dem Amazonas und der ganzen Welt gedient haben und dort begraben sind.

Die Leidenschaft, mit der der Heilige Vater sprach, kam bei den Anwesenden spürbar an. Bruder Bernd Ruffing SVD, Delegierter der deutschen Provinz, kommentierte: „Das Lächeln von Papst Franziskus hat mich sehr berührt, als er in den Raum trat, und wir fühlten uns mit ihm verbunden. Ich glaube, es war ein besonderer Moment, als er nicht dem Manuskript folgte, und ich hatte wirklich das Gefühl, dass er aus seinem Herzen sprach. Als er mir seine Hand gab, fühlte ich eine besondere Energie von ihm. Die Möglichkeit der Teilnahme an dieser Audienz mit dem Heiligen Vater war wirklich eine besondere Gnade."

Die Haltung, die Papst Franziskus zeigte, war sehr wertschätzend in dieser Begegnung. Die Audienz fand nur in Spanisch statt ohne Übersetzung, trotzdem konnten alle Anwesenden den Inhalt der Rede des Heiligen Vaters verstehen. Für Len Uhal, einen Laienpartner der SVD, der am Generalkapitel teilnimmt, war es trotz der Sprachschwierigkeit ein besonderes Erlebnis. „Es war ein wahrer Segen", sagte er. „Da er Spanisch sprach, verstand ich wenig. Doch in der Gegenwart einer weltweiten Führungspersönlichkeit, die für die ‚Geringsten unter uns’ eintritt, inspiriert mich, mich neu zu verpflichten, als missionarischer Jünger Christi zu leben und denen zu dienen, die Jesus in mein Leben stellt."

Im letzten Teil der Audienz hatte jeder die Gelegenheit, Papst Franziskus die Hand zu geben. Außerdem gab es ein großes Gruppenfoto mit dem Heiligen Vater in der Mitte. Obwohl die Audienz mit Papst Franziskus nicht sehr lange dauerte, geben die Worte des Heiligen Vaters Anregung zum Nachdenken, wie die Steyler Missionare ihre missionarischen Schwerpunkte für die Zukunft setzen.

Bei dem vierwöchigen Generalkapitel der Steyler Missionare geht es um die Organisation und künftige Ausrichtung der 6.000 Mitglieder zählenden Ordensgemeinschaft. Am 4. Juli steht für die 118 stimmberechtigen Teilnehmer die turnusgemäße Wahl des Generalsuperiors an.

Anthony Le Duc SVD, übersetzt von Albin Strassmann SVD

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Bisherige Beiträge

Venezuela steckt in einer schwierigen politischen Krise. Die Steyler Missionare stehen den Menschen bei, doch auch für sie selbst ist der Einsatz...

[weiter...]

Der neue indonesische Generalsuperior der Steyler Missionare ermutigt Mitbrüder und Laien und wagt einen Blick in die Zukunft

[weiter...]

Video der Papstaudienz