Interview

Peter Prange: „Für mich ist Glaube ein Stück Ewigkeit“

Der Schriftsteller Peter Prange greift für seine Bücher auch auf das Buch der Bücher zurück. Wir haben mit ihm über das Schreiben, die Bibel und den Glauben gesprochen.

Bereits als Kind ersann Autor Peter Prange Geschichten.

Was ist Glaube für Sie?

Für mich ist Glaube ein Stück Ewigkeit, das man der Vergänglichkeit gegenübersetzt. Ihre Schwester schöpft Kraft aus dem Glauben. Woraus schöpfen Sie Kraft? Meine Kraft, besonders für meine kreative Arbeit, schöpfe ich aus dem Verstand, den ich mitbekommen habe. So könnte man diese Gabe auch als Gottes Schöpfung definieren ... Somit bin ich dann vielleicht doch nicht so weit weg vom Glauben!

Ihr Buch „Eine Familie in Deutschland“ leiten Sie mit einem Bibelzitat ein. Warum?

In der Bibel werden die Dinge auf sehr elementare Weise abgehandelt. Das bewundere ich: wie auf einer relativ abstrakten Ebene Dinge zum Ausdruck gebracht werden, die in allen Zeiten ihre Gültigkeit haben.

Was bedeutet Ihnen die Bibel?

Für mich das Buch der Bücher! Hier ist jedes Genre enthalten: die Parabel, das Gleichnis, die Kurzgeschichte, wunderbare Liebeslyrik; es ist der erste historische Roman. Ich bin immer wieder überrascht, welche neuen Entdeckungen ich in der Bibel mache, auch wenn ich schon so viel in ihr gelesen habe. Es gibt immer wieder neue Überraschungen – das ist das Großartige an dem Buch.

Sie nutzen die Bibel also demnach öfter für Ihre Romane?

Ja, tatsächlich! Das Buch, das ich mit Abstand am meisten zur Hand nehme, ist die Bibel. Fast alle meine Bücher kreisen auch irgendwie um Glaubensfragen.

Unterhielten sich angeregt: Bestseller-Autor Peter Prange und stadtgottes-Redakteurin Melanie Fox

Ich habe dieses Zitat bei Ihnen gelesen: „Die wichtigste Recherche findet in den Dunkelkammern Ihrer Seele statt.“ Was haben Sie beim Schreiben über sich gelernt?

Ich merke, dass ich viele Facetten habe. Das kommt mir beim Schreiben von Dialogen natürlich zugute. Gelernt habe ich auch, mich mehr auf mich selbst zu verlassen. Früher habe ich gedacht, ich müsste mich, auch beim Schreiben, an Äußerlichkeiten festklammern. Jetzt vertraue ich viel mehr auf mein Bauchgefühl und auf mein Gespür.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie bei uns im Heft.

Melanie Fox

Mai 2020

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Bisherige Beiträge

Patricia Kelly stammt aus einer „verrückten Künstlerfamilie“ und schaut mit 50 Jahren auf ein bewegtes Leben. Ihr Glaube ist darin eine wichtige...

[weiter...]

Patrick Lindner, 59, zählt seit über 30 Jahren zu den Stars in der deutschsprachigen Volks- und Schlagermusikbranche. stadtgottes-Redakteurin Melanie...

[weiter...]

Zur Person

Peter Prange ist als Autor international erfolgreich. Seine Werke haben eine Gesamtauflage von über drei Millionen und es gibt sie in über 20 Sprachen. „Das Bernstein-Amulett“ und „Unsere wunderbaren Jahre“ wurden bereits verfilmt. Der 64-Jährige lebt mit seiner Frau in Tübingen.

Buchtipp

Eine Familie in Deutschland
von Peter Prange
€ 22,- (D) € 24,70 (A)