Ratgeber - Lebens- und Familienberatung

Segensfeier statt Taufe?

Unser Enkel und seine Frau wollen ihre beiden Kinder (zwei Jahre und vier Monate) nicht taufen lassen, weil diese später selbst entscheiden sollen, ob sie das wollen. Statt der Taufe soll es nun eine Willkommens- oder Segensfeier geben. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Ja, da gibt es die einen, die ihre Kinder als Baby taufen lassen, und diejenigen, die ihre Kinder „selbst entscheiden lassen“ wollen.

In der Kirche gab es immer schon beides: Menschen, die sich als Erwachsene bewusst für die Taufe entschieden, und Kinder, die gewissermaßen „bedingungslos“ aufgenommen wurden. Angesichts der Vielfalt der weltanschaulichen Möglichkeiten heute stellt sich die Frage: Wie können denn Kinder einmal entscheiden, wenn sie Glauben und Kirche – vor allem im Vollzug – nicht kennenlernen?

Da hilft nur: das Zeugnis von Glaubenden und vor allem der (Ur-)Großeltern! Eltern, die (vielleicht nur derzeit?) keinen Zugang zu Glauben und Kirche haben, werden die Kinder nicht wirklich unterstützen können. Die gläubige Ur-Oma aber könnte sie mit in den Kindergottesdienst nehmen oder sie in den Arm nehmen und erzählen, dass für Jesus Kinder besonders wichtig waren.

Ein Kind in unserer Weltgemeinschaft mit einem Segen willkommen zu heißen, kann für alle zu einer wundervollen Erfahrung werden. Segnen meint: „Gutes sagen und wünschen“. Das kann doch nicht schaden! Und alle Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder „irgendwie“ und „irgendwo“ gut aufgehoben sind, dass es da einen Schutz gibt, der kostbar ist und den sie selbst nicht leisten können.

April 2020

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Bisherige Beiträge

In wenigen Wochen feiert Schauspieler-Legende Mario Adorf seinen 90. Geburtstag. stadtgottes-Autor Thomas Pfundtner sprach mit ihm über seine Kindheit...

[weiter...]

Die duftenden Buschen sind am „Hohen Frauentag“, Mariä Himmelfahrt, nicht wegzudenken. Im Salzburger Pinzgau werden die Heilkräuter mit viel Hingabe...

[weiter...]