Ratgeber - Theologie

Sind Reiche verdammt?

Ich verstehe das Zitat nicht, das Jesus einmal zu seinen Jüngern gesagt hat: „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als ein Reicher durch die Himmelstür.“  Ist man verdammt, wenn man reich ist? Es gibt doch viele Menschen, die von den Eltern einen Betrieb, eine Firma oder eine Landwirtschaft erben. Kommen diese Menschen alle nicht in den Himmel?

Selbstverständlich ist man nicht verdammt, nur weil man reich ist. Der Ausspruch Jesu lautet: „Wie schwer ist es für Menschen, die viel besitzen, in das Reich Gotts zu kommen (Mk 10,23). – „Wie schwer“, nicht „wie unmöglich“. Nach Meinung Jesu haben es die Reichen ungleich schwerer als die Armen, weil sie ihr Herz an den ungerechten Mammon hängen, weil sie dazu neigen, mehr auf ihren eigenen Verdienst, auf Tun und Können zu vertrauen als auf Gottes Wirken. Weil sie überbesorgt auf ihre eigene Sicherheit bedacht sind, anstatt sich in Gottes Arme zu werfen. Weil ihnen Kontrolle zu behalten wichtiger als alles andere ist.

Jeder Mensch steht vor einer Basis-Wahl: Was ist mir wichtiger? Meine eigene Sicherheit und Macht oder BEGEGNUNG. Letzteres bedeutet unaufhebbar, dass ich auf Antwort angewiesen bin und abhängig davon, ob und wie sie mir gegeben wird. Die Armen tun sich leichter, auf die richtige Karte zu setzen.

Juli 2019

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Bisherige Beiträge

In der Hostienbäckerei der Steyler Missionare in Mödling werden pro Monat 400.000 Hostien produziert. Wir waren zu Besuch in der Backstube

[weiter...]

Der Schauspieler Wanja Mues hat bei seinem Vater eine ablehnende Haltung zum Glauben erlebt. Dennoch bekennt sich der 45-jährige zum christlichen...

[weiter...]