Ratgeber - Bibel

Findet der heilige Josef in der Kirche nicht statt?

Warum gibt es so wenig Bildnisse vom heiligen Josef und was wissen wir eigentlich alles über den Zimmermann?

Ich begegne dem heiligen Josef in Kirchen eigentlich recht häufig, mal mit Familie, mal alleine, entweder als Statue oder im Gemälde. Meist hält er eine weiße Lilie in seiner Hand, die für Reinheit und Unschuld steht. Manchmal trägt er das Jesuskind auf dem Arm, hält ein Winkelmaß oder eine Taube. Aufs Ganze gesehen tritt er aber in der Liturgie wenig in Erscheinung. Obwohl er der Ziehvater Jesu ist, ihn miterzogen und im Bauhandwerk ausgebildet hat, hören wir im Neuen Testament kein einziges Wort aus seinem Mund. Wir erfahren von seiner Abstammung aus Davids Geschlecht und dass er sich mit Maria, der Mutter Jesu, verlobte. Als diese ohne sein Zutun schwanger wird, kommt er im inneren Ringen zu der Bereitschaft, seine Kränkung und Wut hintanzustellen und Gott zu glauben, dass alles aus seinem Wirken geschehen ist. Dadurch, dass er Maria zur Frau nimmt, bewahrt er sie vor öffentlicher Schande und der Steinigung. Wir erfahren, wie er mit der Familie nach Betlehem reist, weil er sich dort in die Steuerliste eintragen lassen muss. Bald flieht er dann mit Maria und Jesus vor dem Kindermord nach Ägypten und kehrt wieder nach Nazaret zurück.

Zum letzten Mal hören wir in den Evangelien von Josef, als er mit seiner Familie auf Wallfahrt nach Jerusalem geht. Der 12-jährige Jesus ist religionsmündig geworden und bleibt ohne Wissen der Eltern im Tempel, um mit den Schriftgelehrten zu diskutieren. Auf das Nachfragen der Eltern antwortet er: „Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört?“ und meint damit Gott, den himmlischen Vater. Von hier ab wird es still um Josef. Die Legende machte aus ihm einen 80-jährigen Mann, was vermuten ließ, dass er dann starb. Zuerst in der Ost-, später auch in der Westkirche gedieh die Verehrung des heiligen Josef. Am 19. März feiern wir sein Hochfest, das in vielen Ländern als Vatertag begangen wird. Pius IX. ernannte Josef 1870 zum Patron der ganzen katholischen Kirche. Das Fest des heiligen Josef des Arbeiters am 1. Mai hat Pius XII. 1955 eingeführt.

September 2019

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Pater Thomas Heck SVD

Bibliolog- und Bibliodramaleiter, Seelsorger für Cursillo, tätig in der Erwachsenenbildung und seelsorglicher Begleitung

Schreiben Sie Pater Thomas Heck

stadtgottes, Ratgeber
Postfach 24 60
41311 Nettetal, Deutschland

Oder schicken Sie eine Nachricht

Theologischer Experte

Pater Michael Kreuzer SVD

Magister der Theologie, war die letzten Jahre als Kaplan in Wien tätig, derzeit in der Bibelpastoral und als seelsorglicher Begleiter

Theologischer Experte

Pater Elmar Pitterle SVD

Magister der Theologie, war 25 Jahre als Missionar in Chile im Einsatz. Jetzt tätig als Pfarrer und seelsorglicher Begleiter. Mitarbeiter der ,,Gesprächsinsel“ Wien

Rat in der Pastoralpsychologie

Pater Peter Claver Narh SVD

Doktor der Pastoralpsychologie und Experte für Supervision und Beratung Begleiter der Neumissionare in der deutschen Provinz

Rat in der Lebens- und Familienberatung

Schwester Dorothee Laufenberg SSpS

Theologin, Juristin und Mediatorin Heilpraktikerin für Psychotherapie Coach für Stress und Burnout-Prävention